Diese Seite drucken
 


Mit zahlreichen Fotos, Texten und Inszenierungen zeichnet die Ausstellung diese Entwicklungen nach. Der Besucher lernt die Mitglieder des Radfahrvereins um 1900 kennen und wird an große Radrundfahrten der neueren Zeit erinnert, die auch durch Uslar führten.



Uslarer Radsportler um 1900

Am 25. Mai 1925 passierte in Uslar ein spektakulärer Unfall. Ein junges Mädchen verlor aus der steilen Bahnhofstraße die Gewalt über ihr Fahrrad und rauschte in das Schaufenster des Zigarrengeschäftes Hahn. Dieser Vorfall heizte erneut die Debatte an, ob man den Frauen überhaupt erlauben sollte, mit dem Fahrrad zu fahren. Die Männer waren nämlich der Meinung, dass dies dem weiblichen Körper schaden könnte. Dies ist nur eine von vielen kuriosen Geschichten, die im Museum Uslar rund um das Radfahren dargestellt werden. Die „Laufmaschine“, die Carl von Drais 1817 entwickelte, war noch ein Kuriosum für die Zeitgenossen. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das daraus entwickelte Fahrrad von einem Sportgerät der Oberschicht zu einem Massenverkehrsmittel.

 



Ort:
Museum Uslar
Mühlentor 4
37170 Uslar